Commodore
Commodore war ein Unternehmen, das in den 80er Jahren den Markt für Heimcomputer beherrschte. Commodore wurde 1954 von Jack Tramiel in Toronto gegründet und stellte Schreibmaschinen und Taschenrechner her. Um an günstige Bauteile für Taschenrechner zu kommen, kaufte Commodore den Chiphersteller MOS Technologies. Dadurch kamen Entwickler für Computer zu Commodore.
Commodore VIC-20, VC-20
Der VC20 oder ViC 20 war der erste Heimcomputer von Commodore. Er hatte nur 5 KB RAM, wovon 3583 Bytes unter BASIC zur Verfügung standen. Der Prozessor war ein MOS 6502.
Firma: COMMODORE
Typ: ViC-20
gebaut ab: 1981
CPU: MOS 6502B
Mhz: 1,11
RAM: 5KB davon 3,5KB frei
ROM: 20KB
Betriebssystem: Basic v2.0
Commodore VC-20 Commodore VC-20

Commodore VC-20 Rückseite


Commodore VC-20 Commodore VC-20
Commodore VC20, box Commodore VC20, box

Commodore VC-20 9v Netzteil
Commodore VC-20 C64 Netzteil

Commodore VC-20 Commodore VC-20, Logo
Commodore VC-20 Commodore VC-20, anderes Logo
Der VC20 wurde als Bundle mit Datasette und Software-Paket verkauft. Das Ganze wurde in dieser Sporttasche verpackt. (Commodore sport bag)
Commodore Sporttasche bag Commodore sport-bag
Commodore 64
Der Commodore 64 ist ein 8-Bit-Heimcomputer mit 64 KByte Arbeitsspeicher. Er ist mit über 30 Mio. verkauften Exemplaren der meistverkaufte Computer der Welt. Der C64 ermöglichte mit seiner umfangreichen Hardwareausstattung (VIC, SID, USR-Port) einer ganzen Generation Zugang zu einem leistungsstarken Computer.
Firma:   COMMODORE
Typ:       C-64
gebaut ab:         
CPU:      6510A
Mhz:     1
RAM:    64KB
ROM:    20KB


commodore64 C64
>>> Commodore 64
Commodore Video Super Game 64
Der Commodore 64 (Video Supergame 64) wurde 1988 und 1989 unter anderen in Österreich um 2590,00 Schilling verkauft und bestand aus folgende Komponenten:
Ein Commodore C64G, oft mit roter statt grüner Powerleuchte, manchmal mit brauner statt heller Tastatur, einem Commodore Joystick C-1342 und einem Spielemodul Super Games, das die Spiele Colossus Chess 2.0, Silicon Syborgs, International Football enthielt.
Firma: COMMODORE
Typ: C-64G
gebaut ab:
CPU: 6510A
Mhz: 1
RAM: 64KB
ROM: 20KB
Betriebssystem: Basic V2
Commodore C64SX
Der SX64 ist die tragbare Version des Commodore 64 und unterscheidet sich in den technischen Daten daher auch nicht. Der SX64 hat einen eingebauten 5″ Farbmonitor und eine eingebaute 5,25″ Floppy.
Firma: COMMODORE
Typ: C64SX
gebaut ab:
CPU: 6510A
Mhz: 1
RAM: 64KB
ROM: 20KB
Betriebssystem: Basic V2
Commodore SX64 Commodore SX64
>>> Commodore SX64
Commodore C64G, Commodore C64C
Firma: COMMODORE
Typ: Commodore C64 C
gebaut ab:
CPU: 6510A
Mhz: 1
RAM: 64KB
ROM: 20KB
Betriebssystem: Basic V2
Commodore 64G C64G
Commodore C64C C64C
C64 DTV
Der C64 DTV (Direct to TV) ist eine Ein-Chip Variante des Commodore C64. Der C64 ist in einem Joystickgehäuse eingebaut und mit einem ROM für 30 Spiele ausgestattet.
Diese Spiele sind auf dem C64 DTV enthalten:
C64 DTV C64 DTV
Comodore 64 Web.it
Firma: Web Computers International
Typ: Web.it
gebaut ab: 1998 – 1999
CPU: AMD Elan SC405
Mhz: 66- 100 MHz
RAM: 16 MB
ROM: 16 MB
Betriebssystem: DOS 7.0, Win 3.11, C64 Emulator CCS64
Commodore 64 Web.it Commodore 64 Web.it
>>> Commodore 64 Web.it
Commodore 16
Der C16 war ein 8Bit-Heimcomputer von Commodore. Er gehörte zur Commodore-264-Serie und sollte den VC 20 als Einstiegscomputer ersetzen. Der C16 wurde gebaut, um gegen andere Computer im untersten Preissegment (unter 100$) zu konkurrieren. Der C16 wurde ab 1985 verkauft und hatte das verbesserte BASIC 3,5.
Firma:   COMMODORE
Typ:       C-16
gebaut ab:          1984
CPU:      MOS 7501
Mhz:     1,69
RAM:    16KB 12 KB frei
ROM:    32 KB

Commodore 16
Commodore 116
Der Commodore 116 ist wie der C16 und der Plus/4 ein Vertreter der 264er Reihe von Commdore. Er hatte als einziger Commodore Rechner eine Gummitastatur. Der C116 war als Einstiegscomputer gedacht.
Firma: COMMODORE
Typ: C116
gebaut ab: 1984
CPU: MOS 7501
Mhz: 1,69
RAM: 16KB 12 KB frei
ROM: 32 KB
Betriebssystem: Basic 3,5 Monitor

Commodore 116 box Commodore 116 box
Commodore plus/4
Der Plus4 wurde ab 1984 als preiswerte Ergänzung zu den erfolgreichen Commodore Heimcomputern gebaut. Dabei wurde die Anzahl der elektronischen Schaltkreise deutlich reduziert um möglichst kostengünstig zu bleiben. Der wichtigste Spezialbaustein ist der TED (MOS 7360, von Text Editing Device). Er ist für die Grafik den Sound und die I/O Operationen zuständig. Durch die geringen Grafikfähigkeiten für den Spiele Bereich und nur eingeschränkte Tonerzeugung war dem Commodore Plus/4 kein großer Erfolg.
Firma: COMMODORE
Typ: plus4
gebaut ab: 1984
CPU: MOS 7501
Mhz: 1,69
RAM: 64 KB
ROM: 32 KB
Betriebssystem: Basic 3,5 Monitor

Commodore plus4 Commodore plus4
Commodore plus4
Commodore 128
Der Commodore 128  wurde als ein Nachfolger des C64 konzipiert, der aber auch professionelle Anwender ansprechen sollte. Er wurde 1985 auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Der Commodore 128 war auch der letzte entwickelte Commodore 8-Bit Computer. Neben dem C128-Modus verfügt er über zwei zusätzliche Betriebsarten: Den C64-Modus, in dem er nahezu hundertprozentig kompatibel zum C64 ist, sowie den  CP/M-Modus.
Firma:   COMMODORE
Typ:       C-128
gebaut ab:          1985
CPU:      MOS8502 8bit und Z80A 8bit
Mhz:     MOS 1 oder 2MHz, Z80 4MHz
RAM:    128
ROM:    64


commodore 128 C128
Commodore 128D, Commodore 128DCR
Der Commodore 128D ist die Desktop Variante des C128, mit abgesetzter Tastatur und eingebautem 1571-Laufwerk. Der 128D hat ein Plastikgehäuse mit Lüfter.
Der Commodore 128 DCR hatte ein Blechgehäuse und keinen Lüfter mehr. Aber einen erweiterten VDC mit 64 KByte.
Commodore 128D Commodore 128D

>>> Commodore 128D
Commodore Pet 2001
Der PET 2001 war der erste Heimcomputer der Firma Commodore. Er kam 1977 zusammen mit dem Apple II und dem Tandy TRS-80 auf den Markt. PET steht für Personal Electronic Transactor. Im Inneren des PET arbeitet ein 6502-Prozessor von MOS Technology. Er ist der weltweit erste PC in betriebsbereiter Ausführung, inkl. Monitor und Massenspeicher (Datasette). Zum Anschluss von Peripheriegeräten verfügt der PET über einen IEC-Bus (IEEE-488). Das englische Wort pet bedeutet Haustier und sollte den Käufern die Angst vor der Technik nehmen. Der PET 2001 wurde vor allem von Chuck Peddle entwickelt.
Firma:   COMMODORE
Typ:       PET 2001
gebaut ab:          1977
CPU:      6502
Mhz:     1 MHz
RAM:    4/8/16/32KB
ROM:    14 KB
Commodore PET 2001 Pet 2001, Platine
Commodore CBM3032
Firma:   COMMODORE
Typ:       CBM 30xx (CBM 3032)
gebaut ab:          1979
CPU:      6510
Mhz:     1 MHz
RAM:    32KB
ROM:    14 KB
CBM screen
Commodore CBM8296
Firma: COMMODORE
Typ: 8296
gebaut ab: 1984
CPU: MOS 6502
Mhz: 1 MHz
RAM: 128 KB
ROM: 18 KB mit Basic V4.0
Betriebssystem: BASIC, LOS-96
Commodore CBM610
Die Computer der CBM 600 Serie sind 8-Bit Mikrocomputer (Personal Computer) aus den frühen 1980er Jahren. Der CBM 600 ist eine Mischung zwischen den Commodore-Heimcomputern und den CBM-Bürorechnern. Große Speicherausstattung, 80 Zeichen -Zeile, eine echte RS-232-Schnittstelle und ein vollwertiger IEEE-488-Bus waren die wesentlichen Merkmale. Der gesamte Speicher ist in sogenannte Segmente den Banks unterteilt. Jedes dieser Banks  umfasst einen Adressraum von 64 KB. Der CBM 610 wurde gerne für Laborautomatisierung und für Messgeräte eingesetzt.
Firma: COMMODORE
Typ: CBM 610
gebaut ab: 1982
CPU: MOS 6509
Mhz: 2 MHz
RAM: 128 KB
ROM: 24 KB
Betriebssystem: BASIC V4.0
Commodore CBM610 CBM610
>>> CBM 610
Commodore C286-LT
Der Commodore C 286-LT war mit einem 9″-LCD-Monitor, 1MB RAM und einem  80286-Prozessor  ausgestattet.
Firma: COMMODORE
Typ: c 286 LT
gebaut ab: 1990
CPU: Intl 80286
Mhz: 12,5 MHz
RAM: 1 MB
ROM: 128 KB
Betriebssystem: MS-Dos 4.01
Commodore C286-LT Commodore C286-LT
Commodore PC10-III
Firma: COMMODORE
Typ: PC-10 III
gebaut ab: 1987 – 1990
CPU: Intl 8088
Mhz: 9,54 MHz
RAM: 640 KB
ROM:
Betriebssystem: MS-Dos 3.2
Commodore PC-10 III Commodore PC-10 III
Commodore PC-1
Commodore PC-1 Commodore PC-1
Commodore C64C
Commodore C64C
Commodore VC20
Commodore VC-20
Commodore VC-20
Commodore VC-20
Commodore VC-20, Tastatur
Commodore VC20, box
Commodore VC20, box
Commodore VC20, box
Commodore VC20, box
Commodore 64 Web.it
Commodore 64 Web.it
Commodore 64G
Commodore 64G
Commodore 64G
Commodore 64G
C64 DTV
C64 DTV
Commodore CBM3032
Commodore 116
Commodore 116 box
Commodore 116 box
Commodore 128DCR
Commodore 128D
Commodore 128D
Commodore CBM610
Commodore CBM610
Commodore CBM8296
Commodore 8296
Commodore 16
Commodore C286-LT
Commodore C286-LT
Commodore PC-10 III
Commodore PC 10- III
Commodore PET 2001
commodore 128
Commodore 128
Commodore PC-1
Commodore PC-1
Commodore PC-1
Commodore PC-1 Rückseite
Commodore SX64
Commodore SX64
Commodore plus4
Commodore plus4
Commodore plus4
Commodore plus4, Rückseite
Commodore plus4
Commodore plus4, box

Categories:

Comments are closed